Startseite » Blutungen nach dem Sex: harmlos oder doch gefährliche Ursachen?

Blutungen nach dem Sex: harmlos oder doch gefährliche Ursachen?

Du befindest Dich mitten in Deinem Zyklus und dennoch treten nach dem Sex Blutungen auf und Du hast sogar Schmerzen? Diese Art der Blutung ist für Geschlechtspartner oftmals erschreckend – dennoch kommt es immer mal wieder vor, dass Frauen während oder nach dem Sex bluten. Sex ist die schönste Nebensache der Welt. Damit Du weiterhin Spaß an der Sache hast und besser einschätzen kannst, weshalb Du während oder nach dem Geschlechtsverkehr blutest, gibt es einige Dinge, auf die Du selbst achten kannst.

Es gibt viele Ursachen für Blutungen nach dem Sex. Damit Du besser Bescheid weißt, welche das sind und ab wann Du sie Ernst nehmen solltest, haben wir die wichtigsten Fakten für Dich in diesem Beitrag zusammengefasst.

Blut nach dem Sex

Du hattest gerade schöne Momente mit Deinem Partner und plötzlich entdeckt ihr Blut auf dem Bettlacken? Sofern Du gerade nicht Deine Periode hast, ist es selbstverständlich, dass Du Dich darüber wunderst oder Dir sogar Gedanken machst. Wurde etwas verletzt? Steckt eine Erkrankung dahinter? Liegt es an meinem Partner? Keine Sorge, wir können vorerst Entwarnung geben: Blutungen nach dem Sex kommen relativ häufig vor und in den meisten Fällen besteht kein Grund zur Sorge.

Dennoch ist der Schreck erst einmal groß, wenn der Akt der Liebe im Blutbad endet. Umso überraschender ist es für die meisten Frauen, wenn sie während der intimen Zeit mit ihrem Partner keinerlei Schmerzen gespürt haben und dennoch bluten. Die wenigsten Frauen, die nach dem Sex bluten, haben währenddessen Schmerzen. Auch nach dem Sex kommt es nur in seltenen Fällen zu weiteren Beschwerden wie Unterleibsschmerzen oder stark andauernde Blutungen.

Wenn diese bei Dir auftreten und Du genau wissen willst, was hinter dem Blut steckt, solltest Du in jedem Fall Deinen Frauenarzt aufsuchen, damit er die Ursache ausfindig machen kann. Das gelegentliche Auftreten einer Blutung nach dem Sex ist völlig normal und nur in Ausnahmefällen steckt eine ernstzunehmende Krankheit dahinter. Welche Ursachen das sein können, erfährst Du im folgenden Abschnitt.

Ursachen für Blutungen nach dem Sex

Nur wenige Frauen, die regelmäßig Sex haben, hatten danach noch nie eine Blutung. Je nach Vorlieben beim Akt der Liebe sind die sogenannten postkoitalen Blutungen oftmals vorprogrammiert, aber harmlos. Selten liegt es aber nicht nur am intensiven und wilden Sex, sondern an einem Problem, das medizinisch behandelt werden sollte.

Zwischenblutungen

Nicht nur während Deiner Periode kann es zu Blutungen kommen, sondern auch außerhalb der Menstruation. In diesem Fall spricht man von Zwischenblutungen, die unterschiedliche Ursachen haben können. Nicht immer stehen sie im Zusammenhang mit dem Geschlechtsverkehrt. Stress, Hormonschwankungen oder eine Krankheit können die Ursache für Zwischenblutungen sein. Wenn sie nicht nur nach dem Sex vorkommen, sondern auch willkürlich, ist ein Besuch bei Deinem Frauenarzt ratsam. Vor allem in Begleitung mit Folgebeschwerden solltest Du die Ursache abklären, damit Du den Sex mit Deinem Partner schon bald wieder ohne blutige Überraschung genießen kannst.

Du bist nicht feucht genug

Wenn Du beim Sex nicht feucht genug bist, kann es anschließend nicht nur zu Blutungen kommen, sondern auch zu Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs. Damit Du so richtig in Fahrt kommst und Deine Vagina auch, solltet ihr niemals auf das Vorspiel verzichten. Viele Frauen werden erst so richtig feucht, wenn sie vor dem Sex ausgiebig von ihre Partner verwöhnt werden. In manchen Fällen empfiehlt sich ein Gleitgel, wenn Du selbst nicht genügend Feuchtigkeit produzierst. Auch Sextoys wie Vibratoren und Co. können helfen.

Ist Deine Scheide zu trocken entsteht mehr Reibung. Durch diese Reibung kann es schneller zu kleinen Verletzungen und im Anschluss zu einer Blutung kommen. Das ist unangenehm, allerdings nicht gefährlich. Damit Du die intime Zweisamkeit noch besser genießen kannst, solltet ihr etwas nachhelfen, das Vorspiel verlängern oder ein Gleitgel benutzen.

Intensiver Sex

Die Vorlieben beim Sex sind von Paar zu Paar unterschiedlich. Mal darf es etwas zärtlicher sein, an anderen Tagen intensiver und stürmischer. Wenn Du häufig Sex hast oder dieser wild und intensiv ist, kann es immer mal zu kleineren Verletzungen kommen. Diese sind unbedenklich und völlig normal. Bei starken Blutungen nach dem Sex solltest Du dennoch einen Termin bei Deinem Frauenarzt ausmachen. Bei ständig auftretenden Blutungen muss in seltenen Fällen überprüft werden, ob der Blutverlust auf Dauer zu groß ist. Blutest Du nur gelegentlich nach dem Sex und ist die Menge des Blutes überschaubar, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Infektionen der Scheide

Ist die Flora Deiner Scheide im Ungleichgewicht und kann sie dieses nicht selbst regulieren, kann es immer mal wieder zu einer Infektion kommen. Diese zählen nur in seltenen Fällen zu den übertragbaren Geschlechtskrankheiten. In jedem Fall sollten sie behandelt werden. Liegt eine Infektion vor, werden kleinere Verletzungen begünstigt, weshalb Du nach dem Sex blutest. Häufige Symptome bei einer Infektion sind ein veränderter Ausfluss und Unterleibsschmerzen.

Entzündungen

Entzündungen in der Scheide oder im Gebärmutterhals entstehen durch Keime. Durch unterschiedliche Auslöser können diese in Deine Scheide gelangen und eine Entzündung auslösen. Während Du Dich auf Tuchfühlung mit Deinem Partner begibst, begünstigt eine Entzündung die Blutung, weshalb es noch nach dem Sex zu Blut im Höschen und auf dem Laken kommen kann. Auch in diesem Fall ist ein Termin bei Deinem Frauenarzt ratsam der die Entzündung behandelt.

Veränderungen des Gebärmutterhalses und Gebärmutterhalskrebs

Im seltensten Fall steckt hinter der Blutung nach dem Sex eine ernstzunehmende Krankheit. Kommt es nach dem Akt der Liebe immer häufiger zu Blutungen, muss Dein Frauenarzt ausschließen, dass es sich um eine Krebserkrankung handelt. Schmerzen im Bereich des Beckens sind nicht zwangsläufig auf eine Krebserkrankung zurückzuführen, allerdings können sie in Verbindung mit Blutungen ein Indiz dafür sein. Sicher ist: umso früher Gebärmutterhalskrebs erkannt wird, umso besser kann man ihn behandeln. Daher ist es besonders wichtig, dass Du in regelmäßigen Abständen zu Deinen Vorsorgeuntersuchungen gehst. Harmlose Veränderungen im Gebärmutterhals sind hingehen gut zu behandeln und können relativ risikofrei von Deinem Frauenarzt entfernt werden.

Geschlechtskrankheiten

Niemand möchte sie haben und dennoch sind sie nicht unwahrscheinlich, wenn Du ungeschützten Sex ohne Kondom hast: Geschlechtskrankheiten. Ein Indiz für eine übertragbare Geschlechtskrankheit sind häufig Blutungen. Durch die Entzündung, die sich ausbreitet, weiten sich die Blutgefäße. Wenn Du jetzt Sex hast, sind diese anfälliger für Verletzungen. Die Folge: es kommt zu kleineren Blutungen nach dem Sex.

Sofern Du ungeschützten Geschlechtsverkehr hattest, sollte Dein Frauenarzt ausschließen, ob eine Geschlechtskrankheit vorliegt. Die meisten dieser Krankheiten lassen sich einfach und schnell behandeln. Schäm Dich nicht und sprich offen mit Deinem Arzt über Deine Beschwerden. Dieser wird Dich in keinem Fall verurteilen. Im Gegenteil: er ist froh, wenn Du ehrlich zu ihm bist, damit er Dich erfolgreich behandeln kann.

Nun haben wir viele Ursachen aufgezählt, die sich auf den ersten Blick erschreckend anhören. Das bedeutet aber nicht, dass Du bei Blutungen nach dem Sex zwangsläufig eine dieser Krankheit hast. In den meisten Fällen ist die Ursache harmlos und muss nicht behandelt werden. Wenn Du unsicher bist, weshalb Die Blutung auftritt oder Du weitere Beschwerden hast, solltest Du jedoch nicht zögern und Deinem Frauenarzt vorsichtshalber einen Besuch abstatten.

In Kürze

Sex ist die schönste Nebensache der Welt und mit seinem Partner regelmäßig intim zu werden stärkt nicht nur die Beziehung, sondern kann auch die Gesundheit positiv beeinflussen. Wenn Du nach dem Sex blutest, sind die Ursachen meist harmlos. In seltenen Fällen stecken jedoch eine Entzündung, Infektion oder eine andere Krankheit dahinter, die Dein Frauenarzt untersuchen und behandeln sollte.
Fest steht: wenn Du Dir unsicher bist oder ein ungutes Gefühl hast, wenn Du nach dem Sex blutest, solltest Du in jedem Fall Deinen Frauenarzt aufsuchen. Vorsicht ist bekanntlich besser als Nachsicht.

Blutung nach Sex – FAQ

Ist eine Blutung nach dem Sex gefährlich?

In der Regel ist eine Blutung nach den Sex ungefährlich. In den meisten Fällen steckt eine harmlose Ursache dahinter. Dennoch kann in seltenen Fällen eine Infektion, Entzündung oder ernstzunehmende Krankheit dahinterstecken, die vom Frauenarzt abgeklärt werden sollte.

Welche Ursachen für eine Blutung nach dem Sex gibt es?

Die meisten Ursachen sind harmlos. Ist die Scheide zu trocken oder der Sex besonders lang und intensiv, kann es zu kleinen Verletzungen und Blutungen kommen. In seltenen Fällen stecken eine Entzündung, Infektion oder eine Krebserkrankung hinter den Blutungen nach dem Sex.

Wann soll ich zum Arzt gehen wenn ich Blutungen nach dem Sex habe?

Sobald Blutungen nach dem Sex bei Dir auftreten und Du die Ursache nicht kennst, ist ein Besuch bei Deinem Frauenarzt immer ratsam. Dieser kann mithilfe unterschiedlicher Untersuchungen feststellen, ob die Ursache harmlos ist oder ob eine Erkrankung dahintersteckt, die behandelt werden muss.

Quellen