Sexstellungen

Coitus a tergo a.k.a. Doggy-Style

Sie ist auch unter zwei anderen Namen bekannt: dem Namen Hündchenstellung oder allgemeiner Coitus a tergo (lat.: Geschlechtsverkehr von hinten). Diese Stellung ist weltweit verbreitet und gilt gerade bei Frauen sehr oft als Lieblingsstellung. Wieso das so ist und wie Du die Hündchenstellung abwandeln kannst, um noch mehr Abwechslung in Dein Liebesleben zu bringen, kannst Du im folgenden Artikel lesen. Wir stellen Dir Kniffe anhand von Videos und Bildern vor, die den Doggystyle wieder neu aufleben lassen.
Sexy Frau in Doggy-Style-Pose
Der Doggy-Style zählt zu einer der beliebtesten Sexstellung weltweit. | Foto: ponomarencko / Depositphotos.com

Durch den Winkel und die Stimulation von hinten wird sowohl die Eichel vom Penis des Mannes stark stimuliert, als auch der G-Punkt der Frau im Scheideninneren.

Wie funktioniert die Stellung „Doggystyle“?

Bei der Sexstellung Doggystyle kniet die Frau auf allen Vieren (wie im Bild oben zu sehen ist), während der Mann kniend auf zwei Beinen die Frau von hinten penetriert.

Die Hündchenstellung ermöglicht eine besonders tiefe Penetration, die sowohl für Mann als auch Frau sehr intensiv sein kann.

Ein Grund, wieso der Doggy-Style als Lieblingsstellung beim Sex für beide Partner gilt.

Bustle führte eine Studie durch, bei der 2000 Männer und Frauen in Europa zu ihren liebsten Sexstellungen befragt wurden:

„Both men and women listed doggy style as their favorite position. This probably has a lot to do with the fact that the angle is great for maximum deepness and G-spot stimulation.“ Quelle.

Durch den Winkel und die Stimulation von hinten wird nämlich sowohl die Eichel des Mannes stark stimuliert, als auch der G-Punkt der Frau im Scheideninneren.

Da der penetrierende Partner von hinten beide Hände frei hat, kann er die Frau zusätzlich an erogenen Zonen wie Nippel, Rücken oder Klitoris stimulieren.

In diesem Video findest Du weitere interessante Anregungen und Erklärungen rund um die Hündchenstellung:

Wozu benötigt man eine zusätzliche klitorale Stimulation?

Knapp 95% der heterosexuellen Männer kommen beim Sex mit einer Frau zum Orgasmus, wohingegen nur 65% der Frauen regelmäßig beim Sex einen Orgasmus erleben.

Die zusätzliche klitorale Stimulation kann Abhilfe verschaffen und macht einen gemeinsamen Orgasmus wahrscheinlicher.

Denn etwa 80% der Frauen benötigen eine zusätzliche Klitorale Stimulation, um überhaupt zum Höhepunkt zu kommen.

Frauen erleben statistisch gesehen zwar nicht so häufig einen Orgasmus beim Sex mit einem Mann, jedoch werden diese Orgasmen oftmals sehr unterschiedlich erlebt.

Denn es gibt drei verschiedene Stellen der Vagina, die stimuliert werden können und die alle zu unterschiedlich empfunden Orgasmen führen können:

  • Stimulation der Vulva, also des äußeren Geschlechtsteils, insbesondere des Klitoriskopfes und der Region um die Klitoris, wie innere und äußere Schamlippen
  • Stimulation der Vagina, also der inneren Scheide ohne Gebärmutterhals
  • Stimulation des Cervis, also des Gebärmutterhalses, welcher sich recht tief im Inneren der Scheide befindet.

Tipp: in diesem anderen Beitrag lernst Du, wie man eine Frau richtig fingert!

Stimulation des G-Punktes

Beim Geschlechtsverkehr von hinten, vorzugsweise im Doggy-Style wird der G-Punkt der Frau fast automatisch stimuliert. Denn dieser liegt etwa 3-5 cm im Scheideninneren unter der Bauchdecke.

Das ist die Stelle, die in der Hündchenstellung postionsbedingt mit viel Druck der Eichel stimuliert wird.

Wo findet man den G-Punkt?

In diesem Video wird Ihnen anschaulich erklärt, wo der G-Punkt liegt und welche Empfindung er bei der Frau auslösen kann:

Interessant: es gibt auch einen G-Punkt beim Mann!

Schwangerschaft

Auch in der Schwangerschaft ist der Doggy-Style eine Stellung, die es beiden Partner ermöglicht, intensiven Sex im fortgeschrittenen Monat zu haben.

Durch die Penetration von hinten und die kniende Position der Frau, ist der Bauch entlastet und nicht störend beim intensiven Geschlechtsverkehr.

Abwandlungen der Hündchenstellung

Der Doggy-Style bietet eine hervorragende Ausgangsstellung beim Sex. So lässt sich während des Geschlechtsverkehrs leicht in andere Positionen wechseln, ohne dabei die Intimität aufzugeben.

Wir zeigen Ihnen, welche Stellungen das sind:

Hündchenstellung bietet eine optimale Ausgangsstellung, um herauszufinden, welche Stelle als besonders intensiv empfunden wird.

Den Winkel verändern

Eine leichte und schnelle Abwandlung ist die Veränderung des Winkels: Indem der penetrierende Partner die Stoßbewegung nicht horizontal von hinten ausübt, sondern sich aufrichtet und über der Frau geneigt die Vagina penetriert, ändert sich auch die Intensität des Geschlechtsverkehrs.

Die Eichel des Mannes wird stärker stimuliert, die Hündchenstellung bietet eine optimale Ausgangsstellung, um herauszufinden, welche Stelle als besonders intensiv empfunden wird Vagina wird nicht mehr nur tief penetriert, sondern durch starke Reibung an der inneren Wand stimuliert.

Beide Partner knien auf zwei Beinen

Die Hündchenstellung kann auch einfach verändert werden, indem sich die vorn befindliche Frau ebenfalls auf beide Knie aufrichtet und sich von der Stellung auf allen vieren löst.

Die neue Stellung bietet eine andere Stimulation, die ähnlich wie die vorherige, neue Stellen sowohl an der Eichel als auch in der Vagina stimuliert.

Analsex als Doggy Style Variante
Analsex als Doggy Style Variante. | Foto: sandy-che.yandex.ru / Depositphotos.com

Analsex

Beim Praktizieren von Analsex ist es unbedingt essentiell, dass der penetrierte Partner entspannt ist und er sich voll und ganz auf den penetrierenden Partner verlassen kann.

Das bedeutet, dass es ganz nach dem Tempo des passiven Partners gehen muss, da dieser allen bestimmen kann, wann es angenehmen ist und wann der aktive Partner langsam sein sollte.

Wenn Du dich für Analsex interessierst und bis jetzt keine Erfahrungen hast, solltest Du unbedingt diese vier Tipps beachten:

  • Eine eventuelle Reinigung des Afters mit einer Analdusche
  • Ein ausgiebiges Vorspiel
  • Vertrauen und Langsamkeit des Partners, es sollte nach Ihrem Tempo gehen
  • Genügend Gleitmittel, da der After nicht wie die Scheide eigenes Gleitmittel produziert

Coitus a tergo im Stehen

Eine weitere Abwandlung ist der Sex im Stehen: Dabei kniet keiner der beiden Partner mehr, sondern beide stellen sich auf und er führt dieselbe Stoßbewegung weiter aus.

Dabei wird es der Frau ermöglicht, leichter ihre Klitoris selbst stimulieren.

Diese Position lässt sich im Übrigen auch sehr gut unter der Dusche ausführen oder eignet sich für Quickies, da für Sex im Stehen kein Bett, Stuhl oder Tisch zur Verfügung stehen muss.

Coitus a tergo im Stehen
Coitus a tergo im Stehen. | Foto: ufabizphoto / Depositphotos.com

Unser Fazit

Generell lassen sich durch die verschiedenen Abwandlungen immer neue Stellen in der Vagina stimulieren, denn wie oben beschrieben, können Frauen bis zu drei unterschiedlich empfundene Orgasmen spüren, je nach Stimulation des Vaginahalses.

Die Hündchenstellung bietet also eine optimale Ausgangsstellung, um die unterschiedlichen Bereiche für sich selbst zu erforschen und herauszufinden, welche Stelle als besonders intensiv empfunden wird.

Coitus a tergo a.k.a. Doggy-Style
4.7 (93.33%) 9 Bewertungen

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben