Startseite » Vorspiel: Wie Du Deinem Sexleben einheizen kannst

Vorspiel: Wie Du Deinem Sexleben einheizen kannst

Die einen Paare überspringen es, andere dehnen es aus : Das Vorspiel. Wenn Du zur zweiten Fraktion gehörst und nicht direkt zum Sex übergehst, haben wir einige heiße Tipps für Dich, um euer Liebesleben zu verbessern.

Die besten Ideen fürs Vorspiel

Haben Du oder Dein Partner Probleme in Stimmung zu kommen? Viele Paare fangen direkt an sich an den penetrativen Geschlechtsverkehr zu begeben, ohne sich vorher dem Vorspiel gewidmet zu haben.
So entstehen oft Orgasmusschwierigkeiten oder die Lust fehlt ganz einfach.

Mit diesen tollen Tipps, ist der Höhepunkt zum Greifen nahe:

  • Rollenspiele: Lasst euch einfach mal fallen und taucht in andere Rollen ein. So können Hemmungen überwunden werden und ein frischer Wind wird in euer Liebesleben gebracht. Hier können Sexfantasien in die Realität gebracht werden.
    Egal, ob sexy Lehrerin oder Polizist, euch sind keine Grenzen gesetzt.
  • Befehle: Gerade Männer mögen es im Bett ab und an dominiert zu werden. Wie harsch Deine Befehle sein müssen beziehungsweise sollten, kannst Du anhand der Reaktion Deines Gegenüber festmachen.
  • Striptease: Auch ein körpernaher Tanz kann eure Lust ins Rollen bringen. Erotische Unterwäsche und gedimmtes Licht können Dich bei dem kleinen Tanz für Deinen Partner unterstützen. Auch ohne viele Berührungen, kann sich eine sexuelle Spannung aufbauen.
  • Eiswürfel: Du kannst sensiblen Bereiche des Körpers nicht nur mit Deinen Fingern stimulieren, sondern auch mit Wärme und Kälte spielen. Eiswürfel stehen hier hoch im Kurs. Mit Deinem Mund kannst Du ebenfalls eine wärmende Nässe erzeugen.
  • Augenbinde: Verbinde Deinem Schatz die Augen und berühre die Körperstellen Deiner Wahl sanft. So wird Spannung erzeugt und die Berührungen wirken intensiver.

Du weißt nicht, welche Körperregionen Du am besten bei Deinem Partner berühren solltest? Die erogenen Zonen können bei Menschen sehr unterschiedlich, aber ein paar lassen sich wahrscheinlich auf einen Großteil übertragen. Du weißt trotzdem nicht, was die erogenen Zonen sind und wie Du sie am effektivsten berührst? Hier ein paar Tipps:

Erogene Zonen

  • Oberarme: Die Haut an der Innenseite ist sehr sensibel. Deshalb solltest Du dort sanft drüber streichen oder Küsse darauf verteilen. Das aufregende Kribbeln kann sich bis runter zwischen die Beine ziehen.
  • Hals und Nacken: Auch hier ist die Haut deutlich dünner und lässt Deinen Schatz intensiver Berührungen spüren. Hier verlaufen, wie in beispielsweise den Fingern, einige Nervenenden.
  • Füße: Unter den Fußsohlen sitzen tausende Nervenenden. Streiche dort vorsichtig drüber oder massiere die Füße sanft.
  • Rücken: Er ist ein für körperliche Berührungen sensibler Bereich. Die Auswirkungen der Berührung ziehen sich von den Schulterblättern bis runter zum Kreuzbein.
  • Brustwarzen: Sanfte Streicheleinheiten oder Berührungen an den Brustwarzen, sind ein must-do. Auch die Brust der Frau wird gerne sanft liebkost.
  • Po: Er ist tatsächlich eine der empfindlichsten Zonen unseres Körpers. Du kannst ihn massieren, um die Lust zu steigern. Der Damm wird gerne in Vorbereitung auf Analsex massiert.

Und auch die geschlechtsspezifischen Körperstellen solltest Du nicht unbeachtet lassen:

  • Vagina: Sie ist die empfindlichste der erogenen Zonen einer Frau. Diese Zone wird auch als CUV betitelt: Clitourethrovaginal complex. Dieser Punkt besteht aus den in der Vagina liegenden Wurzeln der Klitoris, der Harnröhre und der Scheidenwand. Hier solltest Du unbedingt mit sauberen Fingern Hand anlegen, sonst kann es zu Infektionen oder einer gestörten Scheidenflora kommen.
  • Klitoris. Hier musst Du besonders behutsam vorgehen. Sie hat tausende Nervenenden und starke Berührungen können sich schnell unangenehm anfühlen. Kaum andere erogene Zonen kommen an die Empfindlichkeit dieser kleinen Knospe.
  • Penis: Hier ist besonders die Spitze, also die Eichel, sehr empfindlich. Auch das Vorhautbändchen, das die Vorhaut mit der Eichel verbindet, sollte sehr behutsam berührt werden. Du kannst mit Deiner Zunge entlangfahren oder leicht dran saugen.
  • Hoden: Sie werden gerne massiert oder in den Mund genommen.

Wenn Du Dich mit Deinem Gegenüber auf Tuchfühlung begibst, wirst Du schnell merken, was gut ankommt oder kalt lässt.
Neben den genannten erogenen Zonen können noch mehr potenzielle Bereiche sein, die euch anmachen: Die Lenden, der Bauch, die Kniekehlen, die Kopfhaut und die Innenseiten der Schenkel.

Das Vorspiel im Überblick

Wenn Du es noch nie ausprobiert hast, wirst Du merken, dass das Vorspiel eine gute Alternative zum direkten Sex ist.

Man kann gemeinsam viel testen und die Körper gegenseitig erkunden.

Mache nur solange weiter, wie Du Dich wohlfühlst. Gerade bei Experimenten Eiswürfeln oder Nippelklemmen, solltest Du beziehungsweise ihr als Paar vorsichtig sein. Hört bei Schmerzen auf und probiert nur was Neues aus, wenn ihr euch beide wohlfühlt.

FAQ – Vorspiel

Kann das Vorspiel den Sex verlängern?

Bist Du bereits erregt? Verlängere einfach das Vorspiel oder komm zwischendurch wieder zum Start zurück, um den Sex zu verlängern.

Welche Sex-Toys eignen sich für das Vorspiel?

Vibratoren sind eine super Idee und können auch ohne Einführen an diversen Körperstellen genutzt werden.

Wo hört Vorspiel auf und fängt Sex an?

Das ist Interpretationssache. Für viele Menschen ist Geschlechtsverkehr immer penetrativ – das muss so aber nicht sein.

Quellen